Handball ist ein dynamischer, intensiver und körperbetonter Sport. Schnelle Drehungen, abrupte Richtungswechsel und Zweikämpfe auf hartem Hallenboden zeichnen die Sportart aus. Neben einer funktionalen Kleidung, wie reißfesten Trikots und Hosen, befindet sich das wichtigste Sportgerät weiter unten. Die Füße sind der Motor eines Handballers und müssen mit den passenden Schuhen geschützt, unterstützt und leistungsfähig gemacht werden. Knie und Gelenke profitieren von einer guten Dämpfung und Langzeitverletzungen werden gemindert. Die Sohle überträgt die Kraft des Spielers auf den Hallenboden und muss einen guten Halt und Flexibilität bieten. Einen guten Handballschuh zeichnen unterschiedliche Zonen an der Sohle aus. Im hinteren Bereich sollte eine stabile Zone vorhanden sein, im Vorfußbereich kommt es auf Dynamik an. Eine Möglichkeit zur individuellen Schnürung sowie flache und sauber verarbeitete Nähte sind Kriterien, die überprüft werden müssen.

Wo normale Hallenschuhe bei gelegentlichem Hobbyhandball ausreichen, sind beim regelmäßigen Training und im Vereinssport spezielle Modelle notwendig. Material, Form und Passgenauigkeit sind wichtig und sorgfältig auf den individuellen Sportler abzustimmen. Der Handballshop führt in den meisten Fällen ein gut bestücktes Sortiment. Um die Wahl zwischen den vielseitigen Angeboten zu treffen, sollten folgende Aspekte berücksichtigt werden.

Handball

Welche Position wird gespielt?

Durch die hohe Vielseitigkeit im Handball finden auf verschiedenen Positionen unterschiedliche Spielweisen statt. Beispielsweise wird im Rückraum durch die enge Manndeckung oft die Richtung gewechselt. Dies erfordert seitliche Dämpfung, damit ein Umknicken verhindert werden kann. Gleichzeitig muss der Schuh guten Halt bieten, ein Ausrutschen kann zu Verletzungen bei sich und seinen Mitspielern führen.

Außenspieler müssen durch schnelle Sprints das gesamte Spielfeld ablaufen können. Die notwendige Geschwindigkeit wird durch eine dünne und flexible Sohle garantiert. Manche Handballer auf dieser Position tragen Volleyballschuhe, die noch leichter in ihrer Verarbeitung sind, dafür geringeren Schutz bieten. Kreisläufer spielen unterschiedlich und die Wahl schwankt zwischen einer guten Unterstützung oder einer hohen Flexibilität.

Welche Relevanz hat der Körperbau?

Gewicht und Kraft spielen bei der Schuhwahl eine große Rolle. Die Dämpfung sollte je Gewicht des Spielers angepasst werden. Je mehr Druck auf den Boden durch das Gewicht des Spielers ausgeübt wird, desto höher muss die Dämpfung sein. Dadurch ist ein optimaler Halt gewährleistet, Knie und Gelenke werden entlastet. Bei leichteren Spielern kann auf Dämpfung verzichtet werden, um Geschwindigkeit und Flexibilität zu fördern.

Passform, Sitz und Größe

Jeder Fuß ist unterschiedlich geformt. Dies spielt bei der Wahl der Schuhe eine große Rolle. Er sollte weder zu eng noch zu weit sitzen, damit keine Verletzungen entstehen. Um Ermüdung und Langzeitschäden vorzubeugen, muss der Schuh bequem sein. Es empfiehlt sich zu Beginn einer Karriere einen Podologen oder Orthopäden aufzusuchen, damit der Fuß professionell vermessen werden kann. Viele Details fallen im alltäglichen Gebrauch von Schuhen nicht auf, können aber bei einer 3D-Vermessung sichtbar gemacht werden.

Sollten Abnutzungserscheinungen auftreten, wird umgehend zu einem Neukauf geraten. Es empfiehlt sich, ein Ersatzpaar griffbereit zu haben, da Schäden am Material und der Verarbeitung zu einem Ausfall durch Verletzungen führen kann. Die Optik der Schuhe sollte keine große Rolle spielen. Vielmehr sollte das Material hochwertig sein. Ratschläge von Mitspielern oder Verkäufern zu Marken oder Aussehen, sind außer Acht zu lassen.

In jedem Fall sollten unterschiedliche Schuhe an- und ausprobiert werden. Trainer können bei Unsicherheit um Rat und Einschätzung der eigenen Spielweise gefragt werden, damit die Leistung der Füße auf den Hallenboden übersetzt werden kann.

Fotos: vectorfusionart@adobe.com, viperagp@adobe.com